Barrierefrei Kochen – moderne Küchenplanung für Senioren

Geschrieben von Redaktion am in Allgemein

In jungen Jahren blickte man zu seiner Großmutter auf. Ein harmonischer Moment, wenn man im tiefsten Winter in der gemütlichen Küche saß, seine Hände an einer heißen Tasse Kakao aufwärmte und sie einem frisch gebackene Plätzchen auf einem Teller servierte. Weniger harmonisch hingegen war der Anblick, wie die eigene Großmutter mit Rückenproblemen die Küche aufräumte. “Kind, genieß noch deine jungen Jahren, wenn du erst mal in meinem Alter bist, wird alles anstrengender” – diesen Spruch dürfte bereits jeder gehört haben.

Küchenstudios machen sich oftmals kaum Gedanken darüber, ob einzelne Küchenelemente passend für Senioren modifiziert werden können. Für ältere Menschen ist die Küche ein Ort, an dem sie oftmals an ihre Grenzen stoßen. Sie können sich nur noch unter Schmerzen bücken oder auf einen Hocker stellen. Hierbei ist dann die Gefahr mitunter sehr groß sich zu verletzen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Küchenutensilien und Küchengeräte wie Ofen, Spülmaschine oder Kühlschrank in der Höhe angepasst werden, damit der Benutzer sich nicht mehr bücken oder strecken muss. Bei einigen Küchenarbeiten sind geübte und kräftige Hände gefordert, was für Menschen älteren Semesters teilweise ein großes Problem darstellt. Mittels Hydraulik und elektrischen Hilfesystemen, können verschiedenste Komponenten per Knopfdruck ausgefahren werden.

Besonders wichtig ist, dass der Küchenplaner auf Individuelle Probleme eingeht und anhand ihrer Einschränkungen ein passendes Konzept entwickelt. Das österreichische Küchenstudio Küchen & Lounge aus Wien kann mit Hilfe seiner fachbezogenen Mitarbeiter eine Küche ganz nach den Bedürfnissen des Kunden planen und einrichten. Bei der Planung mit einem Einrichtungsberater, ist vor allem auf die eingeschränkte Mobilität zu achten. Tiefliegende Schränke, in denen Pfannen, Töpfe oder Geschirr verstaut werden, sollten unbedingt über weit herausziehbare Schubladen, sogenannte Schränke mit Vollauszug, verfügen. So kann ohne großen Aufwand, das gewünschte Küchenutensil erreicht werden.

Zu hoch angesetzte Hängeschränke sind für Senioren ein absolutes No-Go. Mit herunterklappbaren Einsätzen kann ein solcher Hängeschrank modifiziert werden und bei Bedarf kann dieser sogar elektrisch nach unten gefahren werden. So können alle Gegenstände gut erreicht werden ohne sich auf einen Hocker zu stellen, was mitunter gefährlich werden kann, denn viele Senioren leiden unter Schwindel. Eine Höhe von 140 cm sollte nicht überschritten werden.

Im hohen Alter wird der Mensch vergesslicher und somit steigt die Gefahr, dass versehentlich der Herd angelassen wird. Um dieser potenziellen Brandgefahr vorzubeugen, empfiehlt Küchen & Lounge sogenannte Induktionsherdplatten. Steht kein Topf mehr auf dem Induktionsfeld, schaltet sich dieses einfach ab – sicherer geht es nicht! Auch lassen sich spezielle Zeitschaltuhren installieren, welche dafür sorgen, dass das Gericht auf dem Herd nicht verkocht oder gar anbrennt.

Eine weitere hilfreiche Funktion ist der kabellose Transfer von Daten auf ein Display, an dem dann abgelesen werden kann, ob Haushaltsgeräte, die am Stromnetz hängen, noch in Betrieb sind. Das System warnt daraufhin den Benutzer durch einen Warntext oder einen Signalton. Selbstverständlich bedarf es dafür anfänglich einer technischen Einweisung durch einen Experten.
Es empfiehlt sich, die seniorengerechte Küche von einem professionellen Einrichtungsstudio planen zu lassen. Diese haben oftmals bereits seniorenfreundliche Konzepte und Ideen in ihrem Repertoire.

Bildquelle: www.fotolia.de


Hinweis zu Sponsored Posts: Sponsored Posts sind Artikel, die unsere Redaktion im Auftrag der Sponsoren erstellt und die mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Diese Artikel enthalten Bild-/Videomaterial der Unternehmen und stellen Produkte oder Dienstleistungen werblich dar. Bei Fragen zu Sponsored Posts freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.

Tags:, , , ,