Heute wollen wir uns im Senioren-Blog mit einem sehr sensiblen Thema beschäftigen: den altersbedingten und/oder krankheitsbedingten Wohnungsauflösungen. Es steht außer Frage, dass das selbstbestimmte Leben in der gewohnten Umgebung zu den größten Wünschen im Alter zählt. Doch wenn das Schicksal nicht mitspielt, müssen Alternativen gefunden werden. Das kann eine Alters-WG ebenso sein, wie ein betreutes Wohnen im Altersheim oder bei Krankheit der Aufenthalt im Pflegeheim. Erst wenn ein Umzug ansteht, wird ersichtlich, was sich in den vielen Jahren so alles angesammelt hat. In dem neuen Domizil ist dann meist kein Platz für das alte Inventar. Aber wieso diesen Aufbruch nicht auch als Chance begreifen? Wir wollen später noch etwas näher darauf eingehen. Doch zunächst steht einmal das Thema Wohnungsauflösung an. Was ist das genau? Wie lässt sie sich am einfachsten bewerkstelligen und was ist, wenn umfangreiche Entrümpelungen anstehen?

Wohnungsaufloesung mit alten Moebeln

Wohnungsauflösungen – kein Buch mit sieben Siegeln

Im Volksmund Wohnungsauflösung genannt, wird professionell von der sogenannten Haushaltsauflösung gesprochen. Hierbei geht es darum, die komplette Wohnung bzw. das Haus nebst dazugehörigen Nebenräumen wie Dachboden, Keller und Garage leer zu räumen. Dabei handelt es sich beispielsweise um alte Möbel und andere Einrichtungsgegenstände, aber auch um technische Geräte oder sogar Bodenbeläge wie Laminat. Die Entfernung des Unrats wird Entrümpelung genannt, wobei hier teilweise auch Sperrmüll oder Sondermüll anfallen kann. Eine fachgerechte Entsorgung ist hier oberste Pflicht, da es sonst zu hohen Geldbußen kommt. Es empfiehlt sich, professionelle Unternehmen mit der Haushaltsauflösung zu beauftragen, die neben der Entsorgung auch noch wertvolle Tipps geben können.

Die Haushaltsauflösung – mit guter Organisation leicht bewerkstelligt

Je nach Größe des Objekts dauert eine Haushaltsauflösung von einem Tag (3-Zimmer Wohnung) bis zu maximal drei Tagen (großes Anwesen mit Nebenräumen). Seriöse Entrümpelungsunternehmen wie entsorgo.de werden vor der eigentlichen Haushaltsauflösung zunächst eine kostenlose Erstbesichtigung durchführen. Die Kosten für die Haushaltsauflösung hängen dann von unterschiedlichen Faktoren ab: Wie groß ist die Wohnung; auf welcher Etage befindet sie sich; ist ein Fahrstuhl vorhanden; werden Containerdienste benötigt; müssen Möbel demontiert und Bodenbeläge entfernt werden und ist eine Endreinigung gewünscht? Es empfiehlt sich, vorab einen Festpreis zu vereinbaren – so kommt es später auf der Rechnung zu keinen unliebsamen „Überraschungen“. Wer Entrümpelungen selbst in die Hand nehmen will, kann schon vorab die Containerdienste des Entrümpelungsunternehmens in Anspruch nehmen und Unrat aussortieren. Noch gut erhaltene Einrichtungsgegenstände, Antiquitäten und Elektrogeräte können entweder verschenkt oder auf Flohmärkten und mit eBay-Kleinanzeigen, Zeitungsannoncen sowie bei Wohnungsbesichtigungen angepriesen werden.

Im Alter noch mal durchstarten – und gut ankommen

Das Verlassen der gewohnten Umgebung stellt einen großen Einschnitt im Leben dar und wird von vielen zunächst als Belastung empfunden. Aber vielleicht sollte die Haushaltsauflösung auch als „innerer Aufbruch“ verstanden werden. Womöglich ist der Lebenspartner verstorben und Einsamkeit hat sich in den bislang gemeinsamen vier Wänden breitgemacht. Beim betreuten Wohnen im Altersheim trifft man auf viele Gleichgesinnte und kann neue Kontakte knüpfen – denn für Freundschaften und auch die Liebe gibt es keine Altersgrenze. Die wichtigsten Dinge finden ohnehin auch im Altersheim Platz wie beispielsweise Fotoalben mit schönen Erinnerungen. Es empfiehlt sich für Senioren als auch deren Angehörige das Thema nicht überstürzt anzugehen, sondern sich in Ruhe damit auseinanderzusetzen. Wer möchte, kann sich bei seriösen Entrümpelungsunternehmen via Kostenrechner sogar einen ersten Eindruck zum finanziellen Aufwand verschaffen. Weitere Fragen werden dann am Telefon geklärt sowie ein kostenloser Besichtigungstermin vereinbart. Und so beginnt dann schließlich ohne Hektik ein neuer Lebensabschnitt in neuer Umgebung.

(Bildrechte: dokumol @ pixabay)

Hinweis zu redaktionellen Artikeln: Neben unseren eigenen Artikeln, die wir selbst verfassen, veröffentlichen wir auch redaktionelle Artikel im Auftrag von Unternehmen, sofern diese inhaltlich zu unseren Themen passen. Das können Pressemeldungen, aber auch Produktinformationen sein. Diese Artikel können Bild-/Videomaterial der Unternehmen enthalten und stellen Produkte oder Dienstleistungen werblich dar. Wir erhalten in der Regel hierfür eine einmalige Aufwandsentschädigung, da es sich um Werbung / Anzeigen handelt. Bei Fragen zu redaktionellen Artikeln freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.