Eine optimale Altersvorsorge besteht aus einem guten Mix der Anlageformen. Die Generation 50 Plus sollte dabei auf eine risikoärmere Strukturierung achten und sich unabhängiger von Marktschwankungen machen.

senioren-zuschuss-pkvAusreichende Liquidität

Auf Tages- und Festgeldkonten gibt es derzeit nur geringe Zinsen. Sie eignen sich trotzdem dazu, eine gewisse Liquidität vorzuhalten und flexibel zu bleiben. Es fallen immer einmal kleinere Anschaffungen oder Reparaturen an. Geeignet sind auch flexible Banksparpläne, auf denen man monatlich etwas anspart, im Ernstfall aber darauf zurückgreifen kann.

Investmentfonds

Der DAX ist in den letzten Monaten auf eine nicht vorhersehbare Höhe gestiegen. Genauso kann dieser Trend demnächst in die andere Richtung umschlagen. Aus diesem Grund sollte die Generation 50 Plus den Aktienanteil in den Fonds verringern und in sicherere Rentenfonds umschichten. Bei der klassischen Form der offenen Fonds können bereits geringe Anlagesummen erworben und zum aktuellen Rücknahmepreis wieder verkauft werden. Geschlossene Immobilienfonds mit hohen Mindestanlagesummen und unflexibler Rückgabemöglichkeit versprechen zwar höhere Renditen, eignen sich in dieser Lebensphase aber nur bedingt. Wer sich mit diesem Thema noch etwas genauer beschäftigen möchte, der findet unter www.fondsvermittlung24.de viele brauchbare Informationen.

Edelmetalle

Silber und Gold unterliegen gewissen Wertschwankungen. Bei Verschärfung der Euro- und Bankenkrise könnten Sie aufgrund des physischen Wertes jedoch die Sicherung des darin angelegten Vermögens darstellen. So macht es Sinn, einen Anteil des Gesamtvermögens in diesen „Wertaufbewahrungmitteln“ anzulegen.

Altersgerechte Immobilie

Bis zum Ende des Erwerbslebens sollte ein vorhandener Immobilienkredit abbezahlt sein. Als Eigentümer einer Wohnung oder eines Hauses hat man den großen Vorteil, im Alter mietfrei zu leben. Notwendige Renovierungsmaßnahmen sollten allerdings rechtzeitig angegangen werden.
Die Investition in mehr Energieeffizienz stellt durchaus eine sinnvolle Geldanlage dar. Nicht nur der Wert der Immobilie erhöht sich, sondern auch die Wohnqualität. Bei weiter steigenden Energiepreisen amortisieren sich wärmedämmende Maßnahmen oder eine neue Heizanlage in einigen Jahren. Vorausschauendes Umbauen in der Wohnung und der Einbau eines barrierefreien Bades sorgen später für große Erleichterung im Alltag.

Betreutes Wohnen

Manche Menschen überlegen, ob sie ihr inzwischen zu groß und beschwerlich gewordenes Haus samt Garten verkaufen und in eine kleinere Wohnung ziehen. In vielen Gemeinden gibt es interessante Angebote zu „betreutem Wohnen“. So hat man die Möglichkeit, selbstbestimmt zu leben und trotzdem gewisse Leistungen in Anspruch nehmen zu können. Vorläufig könnte man solch eine Wohnung auch als Kapitalanlage erwerben und vermieten.

Lebensversicherung

Einen klassischen Baustein der Altersvorsorge bildet immer noch die Kapital-Lebensversicherung. Die älteren Verträge weisen eine attraktive Rendite auf. Bei Fälligkeit kann man die endfällige Summe auch eine monatliche Rente umwandeln lassen. Von Vorteil ist, dass hier nur der Ertragsteil der Rente versteuert werden muss.