Obwohl für ältere Menschen ausreichendes Trinken besonders wichtig ist, denn mit zunehmendem Alter nimmt der Wassergehalt des Körpers ab, so dass die Flüssigkeitsreserven schneller aufgebraucht werden, nutzen Senioren Wasser-Zapfsäulen noch selten. Die in vielen öffentlichen Einrichtungen als Servicemaßnahme angebotenen Wasserspender werden von nur 20 Prozent der 45- bis 59-Jährigen genutzt. Am geringsten ist die Nutzung bei den über 60-Jährigen, von denen nur 12 Prozent das Angebot wahrnehmen. Senioren, die sich an den Wasserspendern bedienen, schätzen diese denn auch besonders deshalb, weil sie sich unterwegs fitter fühlen, wenn sie genügend Wasser getrunken haben (68 Prozent) und sie Wasser außerdem als gesunden Durstlöscher bevorzugen (75 Prozent).

Quelle: GBWA