Steigende Preise für Strom betreffen auch Senioren. Denn für Alleinstehende mit geringem Stromverbrauch können die Anhebungen ebenfalls deutliche Spuren im Portemonnaie hinterlassen. Allerdings mag es sich für die ältere Generation teilweise als ein wenig schwieriger gestalten, einen raschen Stromwechsel vorzunehmen, denn dieser wird häufig online vorgenommen, und nicht alle Senioren sind im Umgang mit dem Rechner so vertraut wie jüngere Menschen, die mit dieser modernen Technik aufgewachsen ist.

Nichtsdestotrotz lohnt es sich, Zeit und Mühe zu investieren und einen Stromanbietervergleich zu tätigen. Denn selbst wenn nicht allen Senioren ein eigener PC zur Verfügung stehen sollte, finden sich sicher Angehörige mit Internetzugang, die bei der schnellen und unkomplizierten Recherche helfen. Durch einen Anbieterwechsel kann eine Menge Geld pro Jahr gespart werden – gerade bei möglichen Rentenkürzunge eine willkommene Alternative, zumindest hier finanzielle Vorteile zu nutzen. Vorsicht ist trotzdem geboten, denn nicht nur die Strompreise, sondern auch Vertragslaufzeiten, Preisgarantien und Kündigungsfristen sollten beachtet werden. Doch auch dabei kann geholfen werden. Und wer weiß – dass man zur älteren Generation in Deutschland zählt, heißt ja nicht, dass man nicht mit der Zeit geht. Statistiken zeigen: Ebenso wie bereits viele Senioren ein Handy nutzen und einen DVD-Recorder besitzen, verfügen immer mehr auch über einen eigenen PC mit Internetanschluss. Damit lassen sich dann problemlos die Stromanbieter beispielsweise bei Idealo vergleichen. Dann hat sich die Investition in die moderne Technik doppelt rentiert.