In Japan, so schreibt der österreichische Standard, wurde jetzt erstmals ein Roboter-Anzug entwickelt, der mittels Sensoren die Motorik von Beinen und Armen unterstützen kann. Der Gedanke ist durchaus spannend, wenn man bedenkt, dass es vielen älteren Menschen immer schwerer fällt, schwere Dinge zu heben oder den Bewegungsapparat so einzusetzen, wie sie es aus jüngeren Jahren gewohnt waren. Die Frage bleibt nur, wie man mit dieser künstlichen Bewegung umgehen kann, ob man sich damit nicht im wahrsten Sinne des Wortes „fremdgesteuert“ fühlt. Die Zukunft wird es zeigen, denn auch die Japaner – führend in der humanoiden Robotik, sprechen nur davon, dass Roboteranzüge „eines Tages“ zu einem Bestandteil des alltäglichen Lebens werden könten.