Laut einem aktuellen Artikel des Handelsblatts legen immer mehr Ältere ihr sauer verdientes Geld in eine Zweitimmobilie an. Die einen investieren dabei in eine Ferienwohnung an der Ostsse oder auf einer der Mittelmeerinseln. Die anderen kaufen in den Städten. Auch wenn das Handelsblatt von mehreren Zehntausend Senioren spricht, die sich das durchaus leisten können, so sind es gemessen an der Gesamtmenge der über 50 Jährigen doch verschwindend geringe Zahlen. Die Mehrheit der Älteren wird sich eine Zweitimmobilie wohl eher nicht leisten können und muss froh sein, wenn sie mit der Rente überhaupt den Erstwohnsitz finanziert bekommt.