Besonders für ältere Menschen, deren Sehkraft naturgemäß nachgelassen hat, ist die Wahl der richtigen Beleuchtung  wichtig. Bei der Auswahl von Lampen und Leuchten für diese Zielgruppe müssen neben der Beachtung der allgemeinen Leuchtwirkung aber auch noch besondere zielgruppenspezifische Anforderungen erfüllt werden. So sollten die Leuchten den Raum nicht nur möglichst gut ausleuchten, auch auf möglichst geringe Hell-Dunkel-Übergänge sollte geachtet werden, um die Augen nicht zu sehr zu strapazieren. Ebenso wichtig ist, dass möglichst große Tasten bei den Knöpfen verwendet werden, damit eine sichere Handhabung gewährleistet ist.

Aber nicht nur die Größe der Tasten, auch deren Platzierung ist für Senioren wichtig. Schalter oder Schiebedimmer in Bodenhöhe, wie sie heute bei vielen Stehlampen zu finden sind, eigen sich für Senioren nicht besonders gut. Hier sollte immer auf eine gute Erreichbarkeit des Schalters geachtet werden. Eine Fernbedienung mit möglichst großen, leicht erkennbaren Tasten wäre hier eine empfehlenswerte Alternative.

Bei bereits vorhandenen Lampen ist auch ein nachträglicher Einbau eines Fernbedienungsempfängers durch den Fachmann möglich, um eine seniorengerechte Handhabung zu erreichen. Der Vorteil liegt klar auf der Hand. Die bewährte Lichtquelle kann weiter benutzt werden, aber deren Bedienung ist nun bequem von der Couch aus möglich.

Wichtig für Senioren sind auch sogenannte Niedrigenergie-Bewegungsmelder, die an wichtigen Punkten in der Wohnung, beispielsweise im Flur oder im Badezimmer installiert werden können und die sich nachts bei entsprechender Bewegung aktivieren. So kann der Senior auch nachts den sicheren Weg ins Badezimmer finden, ohne erst mühsam den Lichtschalter ertasten zu müssen. Und das Beste daran: derartige Leuchten lassen sich in Leuchtkraft und Leuchtdauer individuell anpassen.