Eins vorweg: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag. Das bedeutet, dass der Autor dieses Beitrags ein Honorar für die Erstellung desselben erhält. Dennoch bleibt es dem Autor freigestellt, seine redaktionelle Freiheit zu nutzen und auch kritisch über die jeweiligen Produkte zu schreiben.

Ich bin vor einigen Monaten schon einmal beim Surfen nach Interessanten Produkten und Webseiten über einen Anbieter eines Sockenabos gestolpert. Ich fand das damals schon eine interessante Idee, habe mich aber nicht intensiver mit dem Thema auseinander gesetzt. Da aber nun das Angebot vorlag, in meinem Blog über diese Idee zu schreiben, habe ich mich noch mal intensiver darüber Gedanken gemacht und mich zu einem Test der Firma Blacksocks entschlossen.

Warum ein Socken-Abo?

Warum bestellen Menschen bei Anbietern wie Eismann Tiefkühlprodukte, oder beim Lesezirkel Zeitschriften. Oder wo wir gerade bei Zeitschriften sind: warum bestellt man ein Zeitungsabo? Ganz einfach, weil es bequem ist. Gut, beim Zeitungsabo spart man meist sogar ein paar Cent gegenüber dem Kauf am Kiosk oder erhält eine nette Prämie als Geschenk. Tiefkühlprodukte, die der nette Eismann nach Hause bringt, sind aber in der Regel nicht günstiger als beim Discounter um die Ecke. Also ist doch die Bequemlichkeit der wahre Grund?

Sicher gibt es viele Gründe. Mich interessiert im speziellen aber auch der Nutzen für die älteren Menschen, also die Generation der Senioren. Könnten diese einen Vorteil von einem Sockenabo haben? Ich finde schon. Gerade wenn man nicht mehr so gut zu Fuß ist kann ein Abo die perfekte Unterstützung sein. Und durch die festgelegten Lieferrhythmen vergisst man auch nicht, sich die Socken nachzubestellen. Man schlägt quasi zwei Fliegen mit einer Klappe. Aber wie läuft das ganze?

Wie das Abo funktioniert

Es gibt zur Zeit drei verschieden Abotypen: 3 Lieferungen à 3 Paar (Lieferrhythmus: 4 monatlich), 4 Lieferungen à 3 Paar (Lieferrhythmus: 3 monatlich) und 6 Lieferungen à 3 Paar pro Jahr (Lieferrhythmus: 2 monatlich). Also für jeden Sockenverschleisstypen ist etwas dabei. Die Socken werden mit der Post verschickt und landen ganz einfach im Briefkasten.
Insgesamt läuft das Abo für ein Jahr und verlängert sich automatisch um ein weiteres. Allerdings erhält man einen Monat vor Ablauf des Abos eine E-Mail als Benachrichtigung und kann dann das Abo ändern oder auch stornieren.

Produkte und Kosten

Neben unterschiedlichen Socken (Sneakers oder Füßlinge, Wadensocken oder Knowstrümpfe) gibt es mittlerweile auch Unterwäsche und T-Shirts im Abo. Die Standardsocken sind aus Baumwolle, es gibt jedoch auch Socken aus Cashmere und Seide.

Kauft man ein Testpaar Wadensocken in Baumwolle, kosten diese 8 EUR inkl. Porto und Versand. Im Abo muss man stolze 7,60 EUR für jedes Paar berappen. Aber dafür wird einem ja auch die Dienstleistung schmackhaft gemacht. Und ein paar Markensocken, z.B. von Falke, kosten auch nicht weniger. Bezahlen kann man in Deutschland übrigens per Kreditkarte oder Bankeinzug.

Der Test

Ich habe mir zum Testen des Angebots ein paar Sneakers bestellt. Dienstags im Shop die Bestellung aufgegeben, am gleichen Tag noch die Bestellbestätigung per E-Mail erhalten und am Freitag lagen die Socken schon in der Post. Und das obwohl sie aus Italien versendet werden.

Die Socken waren sauber verpackt. Im Karton lag ein Anschreiben und ein Bestellfax. Die Qualität der Socken fühlte sich gleich recht angenehm an. Was mir an den Sneakers besonders gut gefiel, war der verstärkte Fersenbereich, der gerade bei kurzen Socken gerne mal scheuert. Der erste Eindruck gefiel. Beim Überstreifen der Socken fiel mir auch die sehr gute Qualität des Materials auf. Es fühle sich sehr angenehm an und die Socken waren auch angenehm dick, so dass man sehr bequem damit laufen konnte.

Ich habe mir extra etwas Zeit mit dem Test gelassen, weil ich die Socken auch einmal waschen wollte, bevor ich mein endgültiges Urteil abgebe. Ganz normal bei den empfohlenen 40° gewaschen waren die Socken im gleichen Zustand als bei der Lieferung. Sie fühlten sich noch genauso flauschig an, als wären sie neu.

Mein Fazit

Ob ein Sockenabo Sinn macht oder nicht, muss letzten Endes jeder selbst entscheiden. Wer aber Wert auf Qualität UND Service legt, ist bei Blacksocks sicher gut aufgehoben. Das Preisleistungsverhältnis stimmt, die Lieferrhythmen sind ausreichend. Wer sich also nicht mehr über Löcher in seinen Socken kümmern oder einfach den bequemen Service in Anspruch nehmen möchte, der wird hier sicher glücklich werden.

Ob dieses Produkt seniorengerecht ist? Auch das ist sicher Ansichtssache. Ich finde den Service auf alle Fälle seniorengerecht und auch die Idee mit dem Abo kommt sicher dem einen oder anderen entgegen. Die etwas dickere Qualität tut älteren Füßen sicher aus besser, als die hauchdünnen Materialien der Billigvarianten. Daher mein Tipp: Testsocken bestellen und selbst ein Bild machen und dann erst entscheiden.

Einen Kritikpunkt habe ich jedoch: Seniorengerecht ist die Webseite nicht. Teilweise sind die Schriftarten sehr klein und die Farbkontraste gering. Auch bin ich zwischendurch irgendwie auf die Schweizer Währung gelangt und musste erst umständlich meine Cookies im Browser löschen, um meinen Warenkorb wieder in EUR angezeigt zu bekommen. Das war etwas nervig. Auch der Bestellprozess könnte durchaus noch etwas optimiert werden, da man z.B. aus einem Neuladen der Seite nicht mitbekommt, ob man etwas in den Warenkorb gelegt hat oder nicht.