Als ADAC-Mitglied erhält man regelmäßig das Club-Magazin. Darin gibt es u.a. immer einige Seiten mit den Vorteilspartner. Das sind „exklusive“ Angebote für ADAC-Mitglieder mit Preisvorteilen, die in der Regel zwischen 5 und 20% liegen.

Ein Partner, der mir neu aufgefallen war, ist der Online-Shop Scheibenwischer.com, der Scheibenwischer der führenden Hersteller wie Bosch etc. führt. Da ich für unseren Wagen dringend neue Wischer benötige, dachte ich, das wäre eine gute Gelegenheit, zumal Scheibenwischer.com 10% ADAC-Vorteil zu den schon günstigen Online-Preisen gewährt.

Auf der Website wirbt der Shop mit Preisnachlässen von bis zu 30% gegenüber dem UVP der Hersteller. Damit werben ja viele Shops – online und offline. Aber der UVP (= Unverbindlicher Verkaufspreis) ist wie der Name schon sagt „unverbindlich“ und lediglich eine Herstellerempfehlung. In Wirklichkeit verkauft aber kein Shop nach der Empfehlung des Herstellers. Der UVP wird dafür immer als Vergleich zum eigenen Verkaufspreis genannt, um dadurch möglichst preiswert zu erscheinen.

Doch damit fängt es an. Was taugen solche Lockangebot wirklich? Auf den ersten Blick sieht es natürlich super aus. Bis 30% unter UVP klingt toll. Wenn man dann wie in meinem Beispiel zusätzlich 10% Club-Rabatt erhält, muss man doch eigentlich zuschlagen. Dachte ich auch und habe mir den Scheibenwischer-Shop einmal angeschaut. Ich habe den passenden Wischer über die komfortable Fahrzeugsuche ausgewählt und in den Warenkorb gelegt.

Scheibenwischer Angebot bei Scheibenwischer.comWas mir zuerst komisch vorkam, war die unverständliche Darstellung der Preise im Warenkorb. Der Preis auf der Produktdetailseite findet sich im Warenkorb nicht wieder, da dort der Preis inkl.  Mehrwertsteuer aufgeführt wird. Der Preis auf der Detailseite ist allerdings der UVP abzgl. des Shop Rabatts. Wenn man sich das gleiche Produkt übrigens als ADAC-Mitglied oder als Standard-Kunde ansieht, fällt auf, dass der Rabatt zum UVP für ADAC-Mitglieder (insgesamt 19%) nur 9% beträgt. Der normale UVP-Rabatt aber beträgt 10%. Naja, zuviel Rabatt will man dann wohl auch nicht geben. Weiterhin finde ich nicht gut, dass im Warenkorb die Mehrwertsteuer auf die Versandkosten aufgeschlagen wird. Dadurch geht auch noch mal einiges an den zuvor gewährten Nachlässen flöten.

Wie komme ich nun aber zu meiner Aussage, dass sich solche Lockangebote nicht lohnen, obwohl mit Preisnachlässen bis zu 30% unter UVP und zusätzlichen Mitglieder-Rabatten geworben wird? Ganz einfach: Das Internet bietet ja auch wunderbare Vergleichsmöglichkeiten. Und hier sind die typischen Vergleichsportale nicht immer die Heilsbringer. Eine Suche zu Fuß ist oftmals erfolgreicher. Denn eines muss klar sein: Die Vergleichsseiten verdienen an den Vergleichen. Und je höher der Verkaufspreis, desto höher die Provision. Also haben die vielleicht gar kein generelles Interesse, immer das günstigste Angebot zu listen.

Im Falle der Scheibenwischer bin ich dann zu Bosch und habe mir dort die aktuelle Typenliste heruntergeladen und mein Wischermodell gesucht. Diese Typenbezeichnung habe ich dann in Google eingegeben und siehe da, es wurden günstigere Angebote gefunden:

  • 30,01€ (Scheibenwischer.com inkl. Versand und Rabatten)
  • 23,98€ (Amazon.de inkl. Versand)
  • 21,75€ (Ebay-Händler inkl. Versand)

Scheibenwischer Angebot bei ebayIch habe mich dann für den Ebay-Händler entscheiden, denn dort habe ich inkl. dem passenden Heckwischer und Versand weniger bezahlt als beim ADAC-Vorteilspartner mit den tollen Online-Rabatten. Und alles für das gleiche Original-Produkt mit echter Rechnung und 2 Jahren Gewährleistung. Und bei Ebay ist mit der Zahlung via Paypal auch noch der Käuferschutz dabei.

Natürlich passt mein Beispiel nicht immer und es gibt sicher auch viele Shops, die tatsächlich unglaubliche Rabatte anbieten. Aber es muss einfach jedem klar sein, dass niemand etwas zu verschenken hat. Und die besten Rabatte sind oft vorher auf die Preise aufgeschlagen. Oder man wirbt mit den überteuerten UVP der Hersteller, dann sehen auch die Rabatte toll aus. Aber es gibt ja heute Möglichkeiten zu vergleichen. Man mus es nur tun. Und vielleicht sollte man mit solchen Vergleichen zum Händler seines Vertrauens gehen und ihn fragen, ob er den Preis halten kann. Dann kann man vielleicht noch was bei den Versandkosten machen. Einen Versuch wäre es wert. Nur an die Zeit, die man aufwendet, darf man natürlich nicht denken ;)