Momentan kommt es mir fast so vor, als würde sich die Boom-Zeit des Internet um die Jahrtausendwende wiederholen. Nur dass man sich dieses Mal nicht mit wahnwitzige Ideen aus allen Bereichen rumschlägt, sondern sich schlicht und ergreifend auf eine „Boom-Zielgruppe“ stürzt: die Senioren. Hatte ich vor gut zwei Wochen erst über ein „ein neuartiges Informations- und Kommunikationsportal“ geschrieben, stoße ich gerade wieder über eine ähnliche Ankündigung. Von einem „Ansturm“ auf das „neuartige Informationsportal Senipos.de“ wird da gesprochen. Es handelt sich diesmal wohlgemerkt um ein anderes neuartiges Portal!

Aber was bedeutet Ansturm? Laut Duden bedeutet es: An|sturm, der; -[e]s, Anstürme <Pl. selten>: a) das Heranstürmen; stürmisches Andränge. Letzteres würde für mich heißen, dass massenhaft User das neue Portal belagern und das „rege genutzte Diskussionsforum“ mit Beiträgen überhäufen. Aber wenn man einmal hinter die Kulissen schaut, ergeben sich seit März 2007 sage und schreibe 19 User mit 43 Beiträgen (Stand: 18.02.08). Immerhin sucht man noch Freizeitredakteure und hat es schon auf knapp 100 redaktionelle Beiträge und News gebracht.

Nicht dass man mich falsch versteht. Ich finde jeder hat mit einem guten Konzept eine Chance verdient. Und jeder hat das Recht alle Mittel zu nutzen, um Besucher auf seine Seiten zu ziehen. Immerhin hat es ja funktioniert. Ich bin ja auch auf die Meldung reingefallen ;)